Erste Messungen stimmen optimistisch

Wir haben Grund zur Freude, denn die ersten beiden Auswertungen unserer Luftmessungen stimmen zuversichtlich :-).
Seit vier Wochen wird die Luftqualität in Burgsteinfurt und in Borghorst gemessen. Die Auswertungen der ersten beiden Proben, bestehend aus je 2 Filterkassetten für Feinstaub und je 4 Diffusionsröhrchen für Stickstoffdioxid Messungen geben Anlass zur vorsichtigen Freude. An vier Standorten finden seit Mitte Februar nach den Richtlinien des Deutschen Heilbäderverbandes und des Deutschen Tourismusverbandes Luftmessungen und Klimaanalysen statt. Durch die Auswahl der Messpunkte (Bagno, eine Grünanlage, Gebäude Steinfurt Marketing und Touristik und Rathaus in Borghorst) werden die lufthygienischen Verhältnisse im Aufenthaltsbereich der Freizeitgäste erfasst. Die Luftproben werden alle zwei Wochen ausgetauscht und dem Analyseinstitut Hydroistop geschickt. Untersucht werden diese auf grobe Staubteilchen (gesamter Grobstaub ohne Blütenpollen, Partikel mit einem Durchmesser _> 2,5 Mikrometer (um), auf Feinstaub und Ruß im Feinstaub (Staubpartikel mit einem Durchmesser von weniger als 2,5um), auf Blütenpollen sowie auf den Gehalt an Stickstoffdioxid. Grobstaub entsteht etwa durch den Kraftfahrzeugverkehr (etwa durch Abtrieb von Reifen, Bremsen und Fahrbahnasphalt) sowie beim Heizen mit Kohle und Holz. Feinstaub und Stickstoffdioxid gelangen hauptsächlich durch die Abgase des Verkehrs und im Winter durch Heizungsanlagen in die Luft.
Wir werden oft gefragt:
➡️ NEIN, sollten wir Luftkurort werden (bis dahin ist allerdings noch eine Menge mehr zu tun als zu messen), wird natürlich KEINE Kurtaxe erhoben.